Titanfall im Test – Kriegsführung in 3D

Titanfall_Panoramic_Overwatch_logos_compressed

Publisher Electronic Arts hat vor einigen Wochen den Egoshooter Titanfall auf den Markt gebracht. Um das Spiel gab es verdammt viel Berichterstattetung und im Vorfeld eine Menge Lob was Grafik und Gameplay anging. Wir haben uns das Spiel natürlich auch gerne mal angeschaut, dafür haben wir ja vor einiger Zeit unsere Testhardware deutlich verbessert. Leider ist uns in der Zwischenzeit der Serverumzug dazwischen gekommen, ihr habt sicherlich gemerkt das wir gut 1 1/2 Wochen kaum bis garnicht zu erreichen waren. In der Zeit hatten wir leider sehr viel zu tun, da uns aus allen Ecken und Enden Steine in den Weg geschmissen worden sind. Aber natürlich wollen wir euch unsere Erfahrungen mit Titanfall natürlich nicht vorenthalten, denn immerhin wollt ihr sicherlich wissen ob es sich lohnt das Geld auszugeben, doer etwa nicht!? Die Werbung für Titanfall ist auf jeden Fall im ganz großen Stil angelegt und beschert uns einiges an Trailern und lustigen Werbespots…

Titanfall ist ein reines Multiplayer-Online-Shooter Spektakel. Es gibt zwar einen Story Modus, dieser besteht aber auch aus dem Spiel gegen Online Gegner bzw. mit Online Mitspielern, ihr seid ja nicht alleine. Die Geschichte könnt ihr aus beiden Lagern spielen, einmal IMC, einmal Rebellion. Beide Geschichten kollidieren natürlich auf den gleichen Karten, nur jeweils auf der anderen Seite. Das ist natürlich interessant, denn so erlebt ihr die Story, auch wenn sie eigentlich recht kurz ist, aus der Sicher eurer Feinde genauso wie aus der eigenen. Das ist zwar ein kleiner Punkt, der eigentlich nicht groß ins Gewicht fällt, aber bei den wenigsten Spielen haben wir das bisher erleben dürfen. Aktuell können wir uns eigentlich an garkeinen Titel erinnern bei dem es möglich war einen Story Modus aus der Sicht von beiden Seiten zu spielen. Sicherlich Spiele wie zum Beispiel Tales of Symphonia ermöglichen es uns 2 verschiedene Charaktere zu spielen, aber nur 2 Spieler aus dem gleichen Lager, nicht jedoch aus der Sicht von Freund und Feind. Ist das jetzt eine Innovation oder haben wir da was verpasst?

Titanfall Screen 1

Diesen Screenshot kennen wir eigentlich alle, er zeigt einen Spieler der mit seinem Jumpsuite die Wand entlang läuft. Wie ihr schon im Trailer sehen konntet ist es in diesem Spiel sinnlos in 2D zu denken. Eure Feinde können nicht nur hinter der nächsten Ecke, oder auf dem nächsten dach lauern, sondern auch irgendwo aus einem Fenster springen, an der Wand entlang laufen und von oben auf euch schießen. Das Gameplay profitiert natürlich davon. Während ihr in Call of Duty Ghosts, und ähnlichen Spielen, nur an den geplanten Stellen um ein Hindernis herum kommen könnt, euch teilweise nur auf die Lauer legen müsst kann es euch in Titanfall nicht passieren das ihr Camper finden werdet, zumindest nicht lange. Dank Titans, Tarnmodus und Jumpsuite erreicht ihr und natürlich auch eure Gegner von allen Seiten. Getarnt von oben an einen Feind heranschleichen und ihn aus einer Richtung fraggen, die keiner erwarten würde ist immer wieder ein schönes Spiel.

Spielerisch ist Titanfall vor allem schnell. Wer sich hier zu lange umschaut wird schnell merken das es ein Fehler ist. Die Storylevel sind ziemlich weit verzweigt. Hier finden wir sehr große Karten auf denen wir durchaus auch mal durchschnaufen können und auch NPC-Gegner finden, die nicht ganz so stark sind wie unsere eigenen Leute. Das ermöglicht auch Einsteigern schnell im Level aufzusteigen und passende Upgrades zu verdienen. Das ist ein sehr positiver Punkt, der uns sehr begeistert, kennen wir das Problem doch auch aus anderen Spielen wie älteren Call of Duty oder Medal of Honor Teilen, das wir uns im Multiplayer kaum hochleveln können, da wir einfach nicht allzu intensiv spielen. Wer solche Spiele nur zwischendurch mal spielen will, der hat oft keine Chance da andere Spieler oft weitaus besser ausgesrüstet sind, nicht auf Karten erscheinen dank Störsendern und Schalldämpfern. Das betrifft uns bei Titanfall in der Regel nicht so sehr da der Storymodus deutlich einfacher ist als die reinen Multiplayerschlachten. Eine angenehme Steuerung am PC und an der Konsole können uns durchaus begeistern, haben wir sie doch schnell erlernt. Ein Manko gibt es allerdings, in der Trainingsmission wird zwar die Steuerung des Titans erklärt, das kommt aber ein wenig kurz, denn wir hatten doch schnell vergessen wie wir unseren Titan auf folgen oder bewachen einstellen, wenn wir nicht drin sitzen. Es gibt immerhin Karten auf denen wir lieber zu Fuß unterwegs sind, weil wir dann mehr erreichen, den Titan verschenken wollen wir aber auch nicht. Die Erklärung und die strategischen Möglichkeiten mit einem automatischen K.I.-Titan hätte man durchaus intensiver behandeln können.

Titanfall Screen 2

Optisch brauchen wir uns die Frage wohl nicht wirklich stellen ob Titanfall ein Hit ist oder nicht!? Wir haben das Spiel in Full HD getestet und waren durchaus begeistert. Im allgemeinen kann man da an der Grafik nicht maulen, wir sehen gute Effekte, flüssige Bewegungen und tolle Texturen. Darüber haben sich andere schon genug ausgelassen, die Grafik von Titanfall ist jedenfalls sehr gut. Auf unserem Testsystem konnten wir mit maximaler Einstellung in Full-HD ohne Probleme flüssig spielen.

Was wir jetzt als störend empfanden war die Größe des Spiels. Wir haben unsere Version bei Origin geladen und die hatte fast 50 GB. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, 50 GB für einen Onlineshooter. Das ist schon eine wirklich heftige Summe an Platzverbrauch, aber wir kennen EA ja mittlerweile, da wir dnicht geprotzt, sondern geklotzt um besser protzen zu können. Also hat uns der Entwickler gleich mit einer kompletten doppelseitigen Bluray an Inhalten versorgt, die Installiert und entpackt natürlich nochmal größer werden können. Dafür ging der Download bei Origin relativ flott, die Server liefen vergleichmäßig schnell und wir konnten unsere Leitung hier komplett ausreizen.

Nachdem wir in den letzten Monaten so gut wie garkeinen Shooter mehr am PC gespielt haben fiel uns die umgewöhnung von der Controllersteuerung zur Tastatur Maus Kombi nicht ganz einfach, das Problem konnten wir aber mit einem X-Box 360 Controller schnell lösen, schon lief es auch am PC recht gut. Der Einstieg in Titanfall für absolute Noobs, die selten bis nie Egoshooter spielen wird schwer werden, da man direkt gegen echte Gegner spielt. Wer das nicht gewohnt ist, das der Schwierigkeitsgrad recht variabel ist, der kommt schnell ins straucheln. Wer allerdings schon einmal einen Egoshooter gespielt hat wird ohne größere Probleme in die 3D Grafikschlacht eintauchen können.

TF_Fracture_Battle

Fazit & Bewertung

Titanfall ist ein Online Multiplayershooter. Das ist nicht jedermanns Geschmack, dafür gibt es einen Storymodus, der aber ebenfalls Multiplayergebunden ist. Trotzdem ist der Storymodus deutlich leichter als eine reine Multiplayerschlacht. Die Möglichkeit riesige Kampfroboter zu rufen ist ebenfalls eine richtig geniale Sache. Allerdings sind die großen Titans auch ein leichtes Zielo für Angriffe. Sie bieten zwar eine gewaltige Feuerkraft können auch ordentlich was einstecken aber ewig hält auch der größte Kampfroboter nicht. Konzentriertes Feuer von drei Feinden kann euren Titan ganz schnell zum Metallsarg machen. Trotzdem ist die gebotene Abwechselung einfach nur Klasse. Würde man das Spiel jetzt noch ein bisschen ausdehnen, mehr Fahrzeuge wie kleine Panzer und vielleicht sogar Fluggeräte einbauen wäre es noch genialer.

Die Hardware Anforderungen für Titanfall sind recht happig. Hier kommt ihr nicht mehr mit einer kleinen Festplatte oder SSD aus, da muss schon ordentlich Platz und eine gute Grafikkarte mit Luft nach oben dabei sein, ansonsten sieht das Spiel einfach nicht so schön aus. Im Vergleich zur X-Box One Version erreicht das Spiel auf dem PC natürlich eine deutlich bessere Framerate und deutlich bessere Grafik wenn man ein entsprechendes Gerät hat.

Titanfall ist schnell, heftig und Eindrucksvoll. Wir hatten unseren Spaß mit dem Spiel und werden auch sicherlich immer wieder mal reinschauen. Wer Shooter mag wird Titanfall lieben. Die 3D Kampfführung erfordert aber auch höchste Aufmerksamkeit und eine gute Kartenkenntniss. Kurzum Titanfall hat alles was es zu einem richtigen Hit braucht!

%d Bloggern gefällt das: