Defiance – PS3

 

defiance logoDefiance ist nicht mehr ganz taufrisch, aber wir haben uns vor einiger Zeit trotzdem dazu entschieden, uns dieses Spiel zu kaufen. Die Entscheidung war nicht ganz die schlechteste, denn es handelt sich nicht einfach um einen Egoshooter, sondern um ein vollwertiges Massive Multiplayer Online Game, ein MMOG. Ein Rollenspiel ist es teilweise auch, denn es werden auch Charakterentwicklungen berücksichtigt, genauso wie der Levelaufstieg, und diverse Bonifunktionen und Systeme. Da will ich aber jetzt nicht zu weit ins Detail gehen, wir verlieren ansonsten zu schnell das Ziel aus dem Auge, ihr wollt ja sicherlich etwas über das Spiel erfahren.

defiance Packshot engWie schon gesagt ist es ein MMOG, sprich ihr müsst zu allererst einen eigenen Charakter erstellen. Bevor ihr das allerdings machen könnt, das ist ein wenig verwirrend beginnt erst einmal die Story, die ihr aus dem Egomodus seht. Ihr befindet euch an Bord eines Stratoträgers, auf dem Weg zu einem Archenfall, dazu gleich mehr. Als dieser dann Abstürzt wird von euch verlangt einen Charakter zu erstellen. Ihr habt hier die Wahl aus 2 Fraktionen, den Irathiern, und den Menschen, und jeweils 4 Klassen. Die Klassen bestimmen eigentlich nur mit welcher Waffe ihr startet, mehr nicht, alles andere ist im Prinzip gleich. Gut natürlich unterscheiden sich die Klassen und Rassen optisch voneinander, aber fragen wir uns doch erst einmal wo wir sind, und wie es so weit kommen konnte.

Die Menschheit ist bereits deutlich weiter in ihrer Technik wie wir heute. Es kommt aber zu einem Vorfall, der einen schrecklichen Krieg auslöst, den Archenfällen. Eine fremde Rasse, die Irathier, haben sich von ihrem Heimatplaneten zur Erde geflüchtet, und versuchen diesen nun zu erobern. Nachdem deren Ankunft auf dem Planeten aber alles in Schutt und Asche gelegt hat, viele Menschen und auch Irathier, durch die Strahlung mutiert sind, und fremdartige Monsteraliens dazugekommen sind, ist die Erde kurz vor ihrem Ende. Damit können dann auch die Irathier nichts mehr anfangen, und es kommt zu einer Allianz um die Reste der Erde vielleicht doch noch bewohnbar zu halten. Das einzige was aus dieser Zeit übrig geblieben ist, ist jede Menge Schrott im Weltraum, der jetzt unkontrolliert auf die Erde regnet, und sehr begehrt ist, enthält er doch meist sehr fortschrittliche Dinge aus der alten Irathierkultur. Dahinter steckt viel Geld, viele Informationen, und natürlich starke Waffen! Ihr steht also so, oder so, auf der gleichen Seite.

defiance_preview_1IN bester Egoshootermanie löst ihr ab jetzt einzelne Quests, erledigt Aufgaben für Auftraggeber, und erfüllt Herausforderungen. Immer wieder neue Herausforderungen gibt es auf euren Wegen zu entdecken, während ihr versucht reicher, stärker, und natürlich irgendwo der Retter der Menschheit zu werden. Das Ganze ist nicht sonderlich einfach, finden sich auf eurem Weg doch viele Dinge, die nicht so sind wie sie scheinen. Ihr kämpft als Archenjäger gegen eine Menge Feinde, und eine Menge unterschiedlicher Fraktionen gleich dazu. Bei jedem Archenfall allerdings (Die offenen Instanzen), schließt ihr euch zusammen, und versucht gemeinsam das Ziel zu erreichen!

defiance preview 2Was einen sehr guten Eindruck macht, kann aber auf Dauer auch ein wenig eintönig werden. Sicherlich ihr werdet ordentlich durch die Gegend geschickt, könnt eure Waffen modden, um so bessere zu erhalten. Kauft Schilde, und so weiter, und sofort, aber im Endeffekt ist es vor allem die Grafik die mir persönlich ein wenig negativ aufgestoßen ist. Irgendwie sieht alles relativ gleich aus. Ich meine ich selbst bin jetzt schon fast 10 Stunden am Zocken, und habe einige verschiedene Gegenden gesehen, aber irgendwie ist, und bleibt das alles immer gleich. Im Großen und Ganzen fehlt mir noch die Abwechslung ein bisschen. Sicherlich es gibt zerfallen Städte, weite Wiesenlandschaften, ein Morastartiges Seeennetzwerk, Anlegesteege und so weiter, aber irgendwie ist alles immer sehr ähnlich. Mir fehlen hier Highlights wie Wälder, aktive Städte, die Vielleicht übrig geblieben sind. Alienverseuchte Gegenden, in denen Aliens ihre eigene Strukturen errichtet haben, bis auf ein Brütefeld habe ich bisher nichts gefunden, was natürlich irgendwo nach 10 Stunden Spielzeit schon ein wenig seltsam ist.

defiance preview 3Das schöne ist aber das ihr durchaus schnell euer erstes Fahrzeug bekommt, damit ihr euch schneller durch die Gegend bewegen könnt. Damit kommt ihr dann wesentlich schneller zu euren Quests, und euren Auftragszielen. Alles in allem aber würde ich sagen das Defiance eher ein mittelmäßiges Spiel ist. Es ist gut, und ich kann es euch empfehlen, aber Wunder sollte man von diesem Spiel nicht wirklich erwarten, denn die sind bisher ausgeblieben. Sollte sich das natürlich ändern, gebe ich euch Bescheid, aber bisher sieh es einfach nur aus, wie MMOG Ego Shooter, mit voller Charakterentwicklung, Waffenmods und so weiter. Im Allgemeinen eigentlich keine schlechte Sache, nur für den ersten wirklich gelungenen Versuch eines solchen Spieles vielleicht nicht das, was technisch machbar gewesen wäre. Hier fehlt mir die Abwechslung, und ganz deutlich auch einiges an grafischen Highlights. Bevor ich es vergesse, Defiance ist zwar ein Shooter, aber Egoshooter war eigentlich falsch, das ganze läuft im Third-Person Modus ab, damit ihr auch sehen könnt wohin ihr fahrt, und wo ihr hängen geblieben seid. Ansonsten ist das Spiel eine erfrischende Abwechslung zum Shooter Einheitsbrei der in den letzten Jahren leider immer wieder große Titel, meiner Meinung nach, kaputt gemacht hat. Mittlerweile ist Defiance auch nicht mehr teuer, beeits für ungefähr 30 Euro sollte das Spiel zu haben sein, einen Online Code braucht ich für das Spiel nich, könnt es also auch gebraucht kaufen, wenn ihr wollt. Das ist wohl der wichtigste Punkt, es gibt keinen Onlinepass, der den gebrauchtkauf verhindern soll! Also warum nicht, gelungen ist das Ganze, wenn es auch nicht das ist, was es hätte werden können!

In diesem Sinne…

Euer Frank

Alle Kommentare in diesem Blog sind "Do-Follow !"

%d Bloggern gefällt das: