Warning: include_once(/customers/e/a/c/frankies-world.de/httpd.www/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w011c5b2/wp-content/advanced-cache.php on line 10

Warning: include_once(): Failed opening '/customers/e/a/c/frankies-world.de/httpd.www/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w011c5b2/wp-content/advanced-cache.php on line 10
Hohe Strafen für müde Autofahrer | Frankies Testwelt

Hohe Strafen für müde Autofahrer

Das letzte Bild, vor dem Ende

Vor kurzem wies der Autoclub ACE noch einmal darauf hin das es nicht nur gefährlich ist, sondern auch unter Strafe steht, wenn ein Autofahrer übermüpdet ist. Das ganze gilt nicht nur für LKW Fahrer, die ja bekannterweise bereits gesetzlich zu Pausen verpflichtet worden sind. Auch Autofahrer, die privat unterwegs sind, kann eine empfindliche Strafe erwarten, die neben einer einkommensabhängigen Geldstrafe auch bis zu einer Haftstrafe von 5 Jahren gehen kann, wenn andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden, oder es gar zu einem Unfall kommt, der auf die Übermüdung eines Fahrers zurückzuführen ist.

Die Müdigkeit ist ein Warnsignal des Körpers, das anzeigt das man nicht mehr in der Lage ist wichtige Dinge, darunter auch das Autofahren, adäquat auszuführen. Wer zu Müde ist reagiert später, oder schläft im schlimmsten Fall hinter dem Steuer ein. Der sogenannte Sekundenschlaf, auf den locker jeder vierte Unfall in Deutschland zurückzuführen ist, sorgt für lange Strecken, die komplett ohne Bewusstsein des Fahrers zurückgelegt werden. Wer zu müde ist bekommt diese Zeit, oder das einschlafen am Steuer eigentlich gar nicht mit, legt aber zum Beispiel bei Tempo 130 in gerade einmal 5 Sekunden bereits 180 Meter zurück. Gehen wir nun einmal davon aus, das man nach 5 Sekunden aufwacht, und bemerkt das man sich in einer Gefahrensituation befindet, so braucht es locker, aus 130, immer noch einmal gut 200 Meter (Reaktionszeit+Bremsweg) bis man zum stehen kommt. Zusammen wären das dann 380 Meter, fast ein halber Kilometer.

Aus diesem Grund ist nicht nur anzuraten bei längeren Strecken regelmäßig Pause zu machen, sondern viel mehr ist auch anzuraten, gerade jetzt in der Urlaubszeit, nicht Übermüdet zu fahren. Unfälle, Stauenden, ausgesetzte tiere auf der Fahrbahn und viele andere Gefahren sind, gerade jetzt in der Urlaubszeit, nicht nur real sondern auch Präsent. Deshalb immer daran denken: auch wenn ein fahrer Müde ist, ist das schon ein Grund für eine Ordnungswidrigkeit, und kostet im besten Fall Geld. Wer übermüdet einen Unfall verursacht der muss mit einer Haftstrafe rechnen!

Am besten ihr nutzt gleich mal den Facebookbutton, um das ganze nochmal zu verbreiten, im nächsten Unfallauto könnten eure Kinder sitzen!