Benzin sparen Teil 2 – vorausschauendes fahren, aber richtig!

Geld tankenHallo zusammen,

heute geht es wieder einmal um das leidige Thema Auto und eure Finanzen. Ich selbst habe für mich ja einiges geschafft, und daran möchte ich euch teilhaben lassen. Es gibt immer wieder gutgemeinte Tipps, und Tricks, wie man das Benzinsparen vorantreiben kann. Allem voran steht der Kauf eines neuen Fahrzeugs, was aber in den Zeiten immer weiter steigender Preise kaum noch für viele drin sein dürfte. Ich selbst kann mir auch immer nur günstige gebrauchte leisten. Oftmals greift man hier aber schnell in die Verbauchsfalle weil die Unterhaltskosten sich explosionsartig verteuern. Damit ist oft nicht nur der Spritverbrauch gemeint, aber das ist der Punkt an dem wir ansetzen können, um der ganzen Preisspirale entgegen zu wirken. Beim meinem aktuellen Wagen ist der Unterschied gravierend, so kann ich mit meiner Fahrweise bis zu 1/3 Benzin einsparen.

Da sind wir auch gleich schon bei dem Thema über das ich heute mit euch reden möchte, eure Fahrweise. Oftmals bemängeln Partner gegenseitig ihre Fahrweise, wer aber ein bisschen versuchen will Benzin zu sparen, der wird auf Dauer nicht darum herum kommen, vorausschauend zu fahren. Das hört man immer wieder gerne, aber was meinen wir eigentlich damit, und vor allem was ist wirklich effektives Vorausschauendes fahren!?

An dieser Stelle kommt natürlich immer das gerne genommene Beispiel der Ampel. Sicherlich wenn eine Ampel rot ist, oder gerade Rot wird, sollte man kein Gas mehr geben, das mach keinen Sinn, wozu auch? Nur um länger an der Ampel stehen zu können!? Schneller weg kommt ihr nicht, und sonst bringt es auch nichts, also sobald die Ampel rot wird, direkt Fuß vom Gas, auch wenn ein 70´er Schild davor steht, und ihr nur 60 fahrt. Lasst den Wagen ruhig auf die Ampel zurollen, das spart Sprit! Nutzt die Motorbremse (kleineren Gang einlegen um den Wagen zu verlangsamen), und seid entspannt! Es bringt nichts 12 anstatt 8 Sekunden an der Ampel zu stehen, weiter geht’s eh erst wenns Grün ist!

Es gibt aber viel mehr Punkte als nur das, wenn ihr wirklich mit Intelligenz, und vor allem vorausschauend fahren wollt. Da sind zum Beispiel Beschleunigungssituationen. Es gibt auch hier bei mir, in der Ecke, jede Menge Straßen, bei denen auf kurzen Stücken abwechselnd 50 und 70 Km/h erlaubt sind. Wenn die Strecke frei ist, oder kein großer Verkehr herrscht, warum sollte ich auf solchen Strecken unnötig beschleunigen!? Die Bundesstraße vor meiner Haustüre zum Beispiel hat alle 200-300 Meter den Wechsel zwischen 50 und 70. Solange die Straße frei ist, fahre ich meist 50-60 Kilometer in der Stunde, nicht schneller. Ich werde sicherlich nicht beim wechseln von 50 auf 70 Gas geben, und Sprit verschwenden, wenn ich genau weiß in 15 Sekunden muss ich eh wieder bremsen! Das gibt es bei euch sicherlich auch in großem Umfang, denkt mal drüber nach, und beobachtet euch selbst. Die maximal zulässige Geschwindigkeit heißt nicht das ihr diese Geschwindigkeit auch fahren müsst, es heißt nur ihr dürft nicht schneller! Natürlich sollt ihr jetzt auch keine 40 fahren wo 70 sind, und riesige Autokorsos hinter euch herziehen, das ist kontraproduktiv.

Trotzdem merk man schon worauf ich hinaus will. Ihr sollt die Situationen vor euch nicht nur sehen, sondern auch nutzen. Wenn ihr auf einen Kreisel zufahrt, und seht da 3 Autos die warten, könnt ihr sofort den Fuß vom Gas nehmen, auskuppeln erst wenn ihr fast steht, in der Zwischenzeit runterschalten, das bringt eine Menge, und schont nebenbei noch eure Bremsen. Immer wieder wird mir gesagt das die Motorbremse gefährlich sein kann. Die einen sagen: „Bei kleinen Motoren auf keinen Fall die Motorbremse benutzen! Die gehen davon kaputt!“, die anderen verteufeln mich: „bist du bekloppt, bei einer so großen Maschine kannst du keine Motorbremse nutzen, weißt du wie sehr das dem Motor schadet?“ Fakt ist aber das bisher keiner Recht hatte. Ich habe abwechselnd große und kleine Fahrzeuge gefahren, mit mehr, oder weniger Leistung, und kein einziges der Fahrzeuge hat bisher irgendeinen Schaden am Motor genommen, oder angefangen Öl zu verbrauchen. Ich hatte sogar einmal ein Auto dessen Motor so robust war, dass es bei 350.000 Kilometern das fahren ohne Wasserpumpe und Kühlwasser über mehrere Kilometer überstanden hat! Der Käufer hat den Wagen später wieder flott gemacht, und ist damit noch rumgefahren, und bevor die Frage kommt, es war kein Diesel.

Auch an Fußgängerüberwegen, Auf Landstraßen, Baustellenausfahrten, und so weiter sollte man die Situation immer im Blick haben, und nicht unnötig Gas geben, wenn man sowieso einige Sekunden später wieder bremsen muss. Es ist ganz klar nachgewiesen dass ihr auf einer 15 Kilometerstrecke mit sinnlosem Gas geben, und schnellstem Beschleunigen gerade einmal 1-3 Minuten sparen könnt. Also nachdenken, und lieber 5 Minuten früher losfahren, das werdet ihr am Geldbeutel merken!

%d Bloggern gefällt das: