Die Möglichkeiten des 5G Standards werden atemberaubend

Während sich die Technik immer weiter entwickelt stehen wir gerade vor einem der nächsten großen Quantensprünge. Mit der aufkommenden 5G Technologie werden wir einen Wandel in der Welt der Videospiele erleben wie er bisher nicht einmal beim Generationswechsel einer Konsole erfolgt ist. Selbst die Playstation 5 oder X-Box Series X werden das Gaming nicht so sehr revolutionieren wie es 5G tun wird. Immerhin haben wir für die Playstation 5 immernoch keine echten Infos, während Microsoft seine Konsole wenigstens offengelegt hat!

Das schnelle und nahezu komplett latenzfreie mobile Internet wird es uns ermöglichen Gamestreaming zum Standard zu machen, physische Konsolen werden praktisch überflüssig. Microsoft plant hier den ersten Vorstoß und will in den kommenden Wochen mit seinem Angebot „Game Pass“ das bereits auf PC und X-Box Konsolen, nahezu zum Standard gehört, in den Mobilmarkt vordringen. Dabei ist diese Technik garnicht so unüblich, sowohl die Erotikbranche nutzt diese Technik bereits seit vielen Jahren, genauso wie große Online Casino Anbieter.

Selbstverständlich werden sie damit zu Beginn große Probleme haben, denn auch Google´s Stadia ist bisher ein netter Versuch aber kaum der Rede wert. Stadia funktioniert zwar super, zuhause am TV Gerät, aber selbst mit gutem Internet ist es unterwegs kaum nutzbar. Diese Probleme wird Microsoft ebenfalls bekommen, sich aber aufgrund des gewaltigen Spieleangebotes und vor allem dem günstigen Preis abheben, immerhin hat Microsoft ja auch einige der meistverkauften Spiele der Welt im Angebot. Der Aufpreis, um den Gamepass unterwegs nutzen zu können, statt nur auf einer X-Box beträgt 2,99,- Euro. Der Gamepass für PC ist in diesem Preis bereits inbegriffen und würde alleine 3,99,- kosten. Die Preise verstehen sich monatlich. Für 13 Euro im Monat könnt ihr also das komplette Game Pass Angebot auf PC, Konsole und Tablet/Handy nutzen. Ähnliche Angebote von anderen Anbietern kosten auch 10 Euro im Monat (Google Stadia Pro zum Beispiel). Der große Unterschied ist nicht nur die Menge der Spiele sondern auch die Tatsache das Microsoft First Party Titel, teilweise sogar als Early Access im Game Pass verfügbar macht.

Diese Technik klingt zu gut um wahr zu sein, dabei nutzen wir diese Technik bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Es gibt 2 Branchenzweige die nahezu komplett digitalisiert sind und fast ausschlich so funktionieren. Zum einen ist das die Erotikbranche zum anderen, was viel Praxisnäher ist, die Glücksspielbranche.

Online Casino haben den Glücksspielmarkt für Slotspiele, Sportwetten und dergleichen längst übernommen. Spätestens in 2-3 Generationen wird es auch die letzte Sportsbar und das letzte klassische Casino, außer vielleicht in Hochburgen des Glücksspieles, wie Las Vegas, erwischt haben. Große Online Casino Anbieter haben den Markt fest in ihrer Hand. Lediglich Pokerseiten grenzen sich hier noch ein wenig ab. Aber wie auch die Filmbranche sich immer weiter digitalisiert ist es im Glücksspiel längst Alltag, selbst Live Casino Spiele mit echten Croupiers per Videoschalte sind absolut kein Problem und gar nicht unüblich. Die Auswahl aus teilweise tausenden Slot-Spielen bei einem einzigen Anbieter ermöglicht es bereits seit Jahren Spiele im Netz, auch Online zu spielen.

Die Videospielbranche wird sich in diesem Sinne entsprechend weiterentwickeln müssen und sich an diesen Anbietern ein Beispiel nehmen können. Aber auch für stationäres Gaming wird die 5G Technologie, aufgrund ihrer extremen Datenübertragungsraten wesentlich mehr ermöglichen als bisher.

Entsprechende Hardware vorausgesetzt wird vermutlich vor allem die VR Technik einen großen Schub erwarten dürfen. Was bisher eine eher ruhige Erfahrung ist wird sich rasend schnell zu einem globalen Phänomen verwandeln. Derzeit ist eine gute Grafik UND ein schnelles Gameplay noch immer ein Problem. Wer beides möchte und das volle Potential nutzen möchte muss sehr oft, sehr sehr tief in die Tasche greifen. Um eine gute, realistische Grafik, mit VR und dual 4K Darstellung zu ermöglichen bräuchten wir vermutlich mindestens 2 Grafikkarten der aktuellen Ge-Force RTX 3090 Serie zum Preis von jeweils um die 1500 Euro, hinzu käme noch das drumherum von locker auch nochmal gerne 3.000 Euro, also für aktuelle Verhältnisse zwar machbar, aber wer will schon eine solche Investition tätigen und gleichzeitig noch einen Stromfresser im Wohnzimmer stehen haben, der gut und gerne 1200 Watt/Stunde frisst. Ein solches System muss ja auch gefüttert werden. Da lohnt es sich viel mehr solche Spiele zu streamen. Dank 5G kein Problem. Selbst die Playstation 5 kostet immerhin 500 Euro und frisst ebenfalls ordentlich Strom, im Vergleich zu einem Mobiltelefon.

Beispiel eines Multiplattformsystems, hier: Mediaplayer XMBC/Kodi

Das schöne daran wäre auch das die Spiele auch in der virtuellen Realität deutlich interaktiver würden. Menschen könnten ohne Probleme zusammen spielen da ja alles in Rechenzentren verarbeitet wird. Damit sind die Verarbeitungswege und die Möglichkeiten offen um auch viele Spieler im gleichen Ökosystem unterzubringen. Somit sind Spiele in denen wir auf echte Menschen in großen Mengen treffen gar nicht mehr so weit entfernt.

Dabei ist vor allem die weite Verbreitung von 5G ein großer Schritt in die Richtige Richtung, denn Videospiele überall nutzen zu können wird auch in der Branche für maximal mehr Akzeptanz sorgen und das kommt nicht nur den meistverkauften Spielen der Welt zugute. Erst wenn alle Qualitäten von Videospielen überall nutzbar sein werden wird auch die entsprechende Technik endlich angekommen sein. Ich persönlich bin absolut nervös zu sehen was da noch kommt. X-Box Spiele unterwegs nutzen zu können wird ein sehr guter Anfang sein, wenn wir es schaffen werden das Größenproblem bei Schriftarten zu lösen, aber das ist Teil eines anderen Artikels, denn Technikoptimierung ist etwas das Konsolenhersteller erst angehen werden wenn der bedarf da sein wird.

Aber vielleicht werden wir Games ja irgendwann auch ausschließlich in der virtuellen Realität spielen, wie es der Kinoerfolg „Ready Player One“ vor macht…