Aufreger ? oder mittlerweile eingebürgert

Hallo Leute,

es ist endlich soweit, ich habe die Installationen, aufbauten, und umbauten für dieses Wochenende fertig. Es hat jetzt eine ganze Weile gedauert, vor allem länger als ich mir eigentlich dafür Zeit nehmen wollte, bis ich fertig war. Unter anderem habe ich unseren neuen Fernseher aufgebaut und eingerichtet, den PC für den Fernseher flott gemacht, die Festplatte an der PS3 ausgestauscht, und hier kommt mein Aufreger. Vielleicht ist es auch kein Aufreger, aber es fällt mir halt wieder auf, und irgendwie fühle ich mich wie beim letzten mal auch ein wenig beschissen.

WD Scorpio Innenleben

Die neue Festplatte für meine PS3, vorab: alles funktioniert einwandfrei, musste einige Voraussetzungen erfüllen. Zum einen musste sie deutlich größer sein als meine alte 500 GB Festplatte, zum anderen durfte sie von der Höhe nicht höher als 9 mm sein, sonst passt die Platte nicht mehr in die PS3, zumindest nicht mehr so ohne weiteres. Es musste eine 2.5 Zoll Festplatte sein, und sie durfte nicht schneller als 5.400 Umdrehungen pro Minute machen, weil sie sonst zu leistungsfähig, und vor allem zu schnell wäre. Entgegen vieler Behauptungen, auch von Sony, kann die PS3 ohne Probleme größere Platten verarbeiten. Hier kann man locker eine 1,5 TB Platte einbauen, mehr geht aus technischen Gründen des Betriebssystems nicht, da gibt es aber nur 2-3 sehr teure Modelle die gehen, da die Sektorenanzahl und deren Größe auf der Platte nicht vergrößert sein darf, aber das geht zu weit ins technische. Die PS4 ist ja längst vorbestellt, also brauche ich keine Extremlösung, sondern nur eine gute, ich habe mich also für eine 1 TB Platte von Toshiba entschieden.

Einbau, Update und Aktivierung der Platte waren kein Problem, aber der Blick ins Systemmenue der PS3 zeigt mal wieder die Größe der Platte an: 931 GB! Warum ist das so? Warum zeigt die Platte nicht 1TB oder 1000 GB? Nun das liegt daran das sich die Festplattenhersteller, USB-Stickhersteller und so weiter mittlerweile eine eigene Rechenart zugelegt haben, bei denen ist 1 TB nicht 1024 GB wie es richtig wäre, auch nicht 1000 GB (0,976 TB) sondern nur 931 GB (0,9 TB). Das ist eigentlich Beschiss um 10%. Ich frage mich warum da das tolle Bundeskartellamt/Verbraucherschutzamt nicht einschreitet, immerhin geht es um den täuschenden Missbrauch von standarisierten Werten, sprich also eigentlich um Betrug, denn für 1 TB bekommt man nur 0,9 TB, das ist definitiv Betrug, auch wenn es mittlerweile bekannt ist.

Die Festplattenhersteller rechnen nicht so, wie es einmal als Standard festgelegt wurde:

1 TB = 1024 GB — 1 GB = 1024 MB — 1 MB = 1024 KB — 1 KB = 1024 Byte — 1 Byte = 8 Bit

hier wird irgendwo einfach die 1024 entfernt und zu 1000 gemacht. Damit spart man Speicherplatz, und natürlich auch Geld bei der Herstellung. Blöd nur das der Käufer glaubt er würde 1 Terrabyte Speicherplatz kaufen, und diesen eigentlich gar nicht bekommt! Rechne ich also zum Beispiel mal mit Blurays, diese haben als BD-R 25 GB Speicher, sprich also 1000 GB (24 GB nehmen wir mal für Betriebssystem und so weiter…) müssten also locker 40 Blurays abspeichern können, sofern diese natürlich komplett voll sind, und so weiter, ist natürlich nur ne Rechenaufgabe, aber faktisch passen da 3 Blurays weniger drauf als es müsste. Mit Blurays rechnen wir nur der Nachvollziehbarkeit halber wir könnten auch mit Fotos oder MP3´s rechnen aber da werden dann die Zahlen zu groß.

Regt euch sowas eigentlich auch auf, oder akzeptiert ihr das als gegeben!?

Ich bin der Meinung das es sowas in unserem schönen Bürokratendeutschland eigentlich nicht geben dürfte, immerhin ist das Ettikettenschwindel. Ich kann ja auch keine Metzgerei aufmachen, und sagen das mein Kilo von meinem eigenen Kilogewicht abhängig ist, das nur 850 Gramm wiegt. Dann würde mir das Ordnungsamt die Metzgerei sofort dicht machen.

Ich wusste das zwar vorher, aber irgendwie trotzdem immer wieder ein Aufreger….

in diesem Sinne…

euer Frank

%d Bloggern gefällt das: