Gametest – Review – Starhawk PS3

Hallo zusammen,

wie bereits angekündigt hat mich vor wenigen Tagen wieder eine Lieferung von Sony erreicht. Darin enthalten neben Sorcery das von mir lange ersehnte Starhawk, in der finalen Version. Natürlich habe ich mich tierisch darüber gefreut, und sofort, obwohl ich arbeiten musste, habe ich das Game installiert, und abends gleich testgezockt. Natürlich habe ich das Spiel wie immer bis tief in die Nacht getestet, und darf heute bereits mit dem ersten Testbericht zu Starhawk, seiner Single-Player Kampagne, und seiner Multiplayer Version berichten.

Was eingangs sehr positiv auffällt, das klassische Warhawk, in der PS One Variante gibt es gratis zu diesem Spiel dazu. Wieder einmal ein klarer Pluspunkt, und ein Dankeschön an Sony, für den Klassiker.

Fangen wir einmal bei der Technik des Spieles an. Starhawk bietet eine einfache Steuerung, die sich fast von alleine erklärt, ok sie erklärt sich von alleine im Spiel, weil das tutorial für die Steuerung in der Singleplayer Kampagne eingeflochten ist. Das ist schon einmal recht positiv, und stört auch nicht, wenn man das ganze bereits kennt, so wie ich aus der Beta.

An der Grafik gibt es absolut nichts zu motzen. Hier ist alles sauber programmiert. Bis auf einige kleine lokalisierungsfehler, und Texturüberlappungen, bzw. durchsichten, die ich aber auch in der Beta bereits bemängelt habe, ist das Spiel eigentlich sehr sauber, und Stimmungsvoll. selbst die kargen Levels haben keine störenden, oder eintönigen Grafiken, die wirklich ermüdend wirken würden.

Die Scabs, die Gegner in diesem Spiel, mutierte Menschen, die von der Energie, die dieses Spiel dominiert, verseucht worden sind, haben eine recht angenehme KI, die nicht überzogen reagiert, aber auch nicht dämlich ist, so fahren Fahrzeuge auch mal weg, wenn man mit dem Raketenwerfer darauf zielt, und die Scabs schießen auch zurück, auch wenn sie gerade eigentlich mit einem anderen Ziel beschäftigt sind. Sie nutzen Waffen, und Bunker genauso wie andere echte Spieler es tun würden. Also alles in allem recht ausgewogen, ich kann durchaus damit leben, und spiele auf dem „normal“-Modus, also nicht mehr im Anfänger Level, und nicht auf Profi.

Das Spiel entwickelt sich recht schnell, und bereits früh im Spiel erlernt man das bauen von Strukturen, und wie man sie sinnvoll einsetzt.

Auch das steuern des Hawks wird bereits im dritten Level eingeführt, so bekommt man einen sehr schnellen Einstieg ins Spiel, und kann früh auf das gesamte Arsenal zurückgreifen. Natürlich bringt das auch nicht viel, denn wenn die Strategie nicht stimmt bringt auch das beste Waffenarsenal nichts. Die Singleplayer Kampagne von Starhawk ist gut durchdacht, und die Story passt. Die erzählerischen Phasen sind vielleicht ein bisschen langatmig geraten, können aber trotz der recht einfach Comicgrafik überzeugen, und erzählen eine ausgewogene Story, über die ich hier jetzt nicht zuviel spoilern will.

Das ausgewogene und natürlich extrem actionlastige Gameplay ist rasant, und trotzdem muss man immer den Überblick behalten, was man macht, und wie man es macht. Ebenfalls sehr wichtig ist, wo man seine Gebäude baut, und wie man damit umgeht. Man kann natürlich auch alle Gebäude in ihrer ausrichtung so nutzen, das die Eingänge an den richtigen Stellen sind, darauf sollte man auch immer achten, denn es bringt nichts wenn der Eingang zum Bunker mitten im Feindgebiet liegt.

Kurzum,
actionlastige Flugeinlagen, heiße Bodenkämpfe und schwere Geschütze, Waffenbunker, Scharfschützentürme, Buggies, Motorräder und vieles mehr gehören zu den einsetzbaren Waffen und Gebäuden. Das Waffensortiment ist begrenzt, und so muss man sich in der Regel mit Maschinengewehr, Pumpgun und Raketenwerfer zufrieden geben. Natürlich gibt es auch mehr Waffen, aber die sind nicht einfach zu bekommen und meist auch nicht wirklich viel effektiver. Dafür ist der Multiplayer Modus leider wie so oft total überladen mit irgendwelchen Freaks die bereits kurz nach der Fertigstellung des Spieles so lange gezockt haben das sie bereits das Maximallevel erreicht haben, und nur noch wild fluchend eine Beleidigung nach der anderen ablassen. Bei meinem ersten Multiplayer Ausflug ins Spiel wurde ich ungefähr gut zwanzig Minuten lang mit „Shit fucking Bastard“, „Dumb Newbie“, „Fucking Guy“ und „sucking Asshole“ beschimpft. Nicht das mich sowas jetzt stören würde, das geht mir eigentlich am allerwertesten vorbei, aber die Spielergemeinde scheint wie in so vielen Games nicht sonderlich auf Ettikette zu achten, und das solche Spieler bereits auf Level 50 sind zeigt das seitens der Serverbetreiber auch nicht dagegen angegangen wird.

Das Spiel spielt sich natürlich hauptsächlich auf dem Boden ab, aber ab und an ein kleiner Ausflug im Hawk ist immer wieder mal interessant. Auch, oder vor allem, im Multiplayer Modus ist der Hawk eine der interessanteren Waffen. Was soll ich sagen, bis auf kleine Mängel bin ich eigentlich begeistert.

Was für mich wichtig wäre, das man ein Update einstellt, das die Spieler ein wenig sortiert, und das es nicht mehr so extrem einseitige Multiplayer Matches gibt. Mehrfach habe ich jetzt schon erlebt das ein Spiel bereits nach wenigen Minuten erledigt war, weil man bereits nach dem Respawn im Eimer war.

Trotz allem erhält das Spiel von mir die absolute Empfehlung, denn es ist total motivierend. Ich kann nur jedem dieses Spiel ans Herz legen, der wirklich interessiert ist, an einem rasanten und strategischen Multiplayer-Spektakel, das in bisher 4 verschiedenen Spielmodi überzeugen kann. Kleine defizite trüben noch das Spielvergnügen, aber ich denke das hier sicherlich noch einmal nachgebessert werden wird.

Der Singleplayer Modus von Starhawk ist gut gelungen, sehr gut würde ich sagen, auch wenn einige Missionen vielleicht ein wenig langatmig sind, aber sie können wirklich überzeugen, ich habe mich ja auch nicht bei Battlefield Bad Company 2 beschwert, obwohl andere hier gut etwas zu meckern hatten, was die langatmigen Missionen anging.

Der Multiplayer Modus ist noch etwas einseitig geraten wenn man an die falschen Mitspieler gerät. Wenn hier nochmal nachgebessert wird, ist alles in Ordnung. Die Gratis Downloadversion von Warhawk PS-One ist natürlich ein weiterer guter Grund für dieses Spiel, auch wenn ich das noch nicht getestet habe.

In diesem Sinne….

euer Frank The Tank

Dies stammt aus http://www.frankiestests.blogspot.com. Besucht den Blog und folgt uns auf Twitter, Facebook, Networked Blogs und Co.