Assasins Creed Revelation – Assasins Creed 4 durchgezockt

Seit dem 15.November ist der lang ersehnte Tag gekommen, Assasins Creed Revelations ist veröffentlicht wordenk, und mit dem vierten Teil des Spieles sollen laut Hersteller UBI-Soft und deren Entwicklungsstudios jede Menge Fragen zu Ablaufenden Story geklärt werden. Das Revelations noch nicht der letzte Teil sein wird, war ja bereits klar, es wird lediglich der letzte Teil mit Ezio Auditore sein. Dda dieser am Ende des Spieles auch schon recht alt ist, und keine Lust mehr auf sein Assasinenleben hat, ist das nach all den Jahren, insgesamt über 30 Jahren seines Lebens, Ezio müsste dann jetzt so um die 50 Jahre alt sein, auch irgendwo verständlich, aber nicht unbedingt endgültig. UBI-Soft behält sich die Möglichkeit vor nochmal zu Ezio zurückzuspringen, und die Story hier noch einmal aufzugreifen, immerhin ist Altair, der Assasinenführer des ersten Teils ja auch deutlich über 90 Jahre alt geworden, bevor er sein Ende gesucht hat.

Nun denn Assasins Creed 4 soll so viele Fragen klären, und vor allem einer der besten Assasins Creed teile werden, der jemals herausgebracht wurde, hier kann ich euch gleich von Anfang an die Luft aus den Segeln nehmen, als erklärter Fan der Serie war ich ein bisschen schwer enttäuscht von dem Spiel.

Assasins Creed 1-4
Die Story

An dieser Stelle umreiße ich noch einmal kurz die Geschichte, die sich hier abspielt, von Anfang an, bis zum Ende des vierten Teils, warne euch aber vor wenns zu Revelations kommt, und dem Teil in dem ich zu viele Details verrate…

Altair Íbn La´Ahad (Altair Son von Niemandem) ist ein junger, und ungestümer Assasine, ein Orden, der sich der Freiheit und den rechten der Menschen verschrieben hat. Der ewige Kampf der Assasinen gegen die Tempelritter, die versuchen den Frieden durch Macht und Gefolgsamkeit zu erringen, tobt wie eh un jeh in seiner vollen Pracht. Nachdem Altair eine einer Missionen vollends versaut, und dabei seine Brüder sterben müssen wird er vom Führer der Assasinen Al´Mualim dazu verdammt wieder ganz unten anzufangen, als Rekrut sozusagen, und erhält dadurch wesentlich mehr Weisheit, und die innere Ruhe die ihm fehlt. Im Verlaufe des ersten Teils, der nicht in Syrien, auf Burg Masiyaf spielt, übrigens Tatsächlich die Hochburg der Assasinen in dieser Zeit, also in der Realität wirklich so gewesen, sondern auch im geheiligten Land, in Städten wie Akkon und Jerusalem, wird Altair auf die Jagd nach einem mystischen Artefakt geschickt, das eine unheimliche Macht besitzen soll, der Edenapfel. Nach einer langen Story findet Altair den Apfel, und überbringt ihn nach Masyaf, wo Al´Mualim schon sehnsüchtig auf den Apfel wartet, und von ihm verdorben wird. Was Altair zu diesem Zeitpunkt nicht weiß ist, das er einer der wenigen ist, die Gentechnisch gesehen in der Lage sind den Apfel zu benutzen, ohne darüber komplett Wahnsinnig zu werden. Hier endet der erste Teil, die Story geht aber weiter… Al´Mualim muss sterben, Altair geht ins Exil, un kehrt nach 2 Jahrzenten zurück, um den Orden vom neuen Führer zu befreien, der seinen Sohn getötet hat um an den Apfel zu kommen. Altair bekommt die Sache in den Griff und wird selbst zum Führer, bis die Mongolen irgendwann in Masyaf einfallen, und sich Altair in seine Gruft zurückzieht, Altairs Bibliothek, die den Edenapfel beherbergt. Verschlossen mit 5 Schlüsseln die Nikkolo Polo, Vater von Marco Polo, verstecken soll.

Ab hier geht die Geschichte im zweiten teil mit EzioAuditore weiter, dessen Vater ein Assasine ist, und von den führenden Mächten in Firenze, Italien, getötet wird als Verräter. Ezio, ein junger Kerl hat nicht die geringste Ahnung worum es genau geht, und tritt in die Fußstapfen seines Vater um ihn, und seine ganze Familie zu rächen. Nur seine Mutter, und seine Schwester haben überlebt, während Ezio zu seinem Onkel nach St Gimmigliano flieht, um von ort aus den Borgia ein Ende zu setzen. die Borgia, eine Familie mit Macht un Einfluss haben mittlerweile halb Italien unter ihrer Kontrolle, oder sind zumindest kurz davor es zu kontrollieren. Hier geht es durch halb Italien, unter anderem sehr schön anzusehen Venedig, und Rom, wo der zweite Teil auch mit dem versuchten Mord am Papst, einem Borgia, endet. Der Edenapfel, den der Papst nutzt, um seine „Schäfchen“ gefügig zu machen geht in Ezioas Besitz über und wird von ihm versteckt. Dann kam Brotherhood die dritte Geschichte, die in Rom spielt, wo dem geflohenen Papst, und seinen Schergen, den letzten Borgia nun endgültig ein Ende zu setzen. Während sich hier noch einige andere Fraktionen einmischen möchten, behält Ezio sein Ziel von Rache und Vergeltung im Kopf, denn die Borgia haben nun auch seinen Onkel getötet, und zusätzlich ganz St.Gimminigliano, die Stadt die man im zweiten Teil so schwer aufgebaut hat, dem Erdboden gleich gemacht. Getrieben von Racheglüsten reist Ezio also nach Rom, um dort mal richtig aufzuräumen, was ihm auch gelingt. Letztlich müssen alle Borgia sterben

ACHTUNG HIER DIE KOMPLETTE HANLUNG VON REVELATIONS
Ezio muss zurück zu den Wurzeln des Ordens. Die templer haben Masyaf eingenommen und wollen Altairs Bibliothek finden, un öffnen. Hier lagert neben dem Standort des großen Tempels noch vieles an Wissen, das den Templern den Endsieg bescheren würde. Ezio macht sich also auf die weite Reise nach Syrien, und wird gefangen genommen. Schaut euch as Video dazu einfach an, denn versteht ihr warum man mehr wissen will:


Der Trailer klärt auf eindrucksvolle Weise warum Ezio ein riesiges Problem bekommt, als er versucht den Traum seines Vaters und Onkels zu erfüllen, und Altairs Bibliothek zu finden, um an das unbändige Wissen zu gelangen, das die Welt verändern kann. Erwartet wird Ezio von einer ganzen Armee an Templern, die bereits dabei sind die Bibliothek zu finden. Er kann sich natürlich gerade noch retten, und findet den Eingang zu Altairs Bibliothek, verschlossen, und aus einem Stein härter als alles andere. Wo Altair das her hatte weiß bis heute keiner, aber egal, die Türe ist verschlossen, fünf Schlüssel benötigt Ezio um Altairs Bibliothek zu öffnen. Diese sind vermutlich von den Polo Brüdern versteckt worden, wo, und wie Ezio darauf nun gekommen ist, ist wieder eine andere ungeklärte Frage, er beginnt die Suche jedenfalls in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, wo der alte Polo-Handelsposten einst war. Von hier aus findet er die Möglichkeit die Schlüssel in Konstantinopel ausfindig zu machen. Einen haben die Templer bereits gefunden, den muss er noch einem hässlichen, fetten templer abjagen, un schwupps hat er alle Schlüssel zusammen, und öffnet die Bibliothek. Was er dort vorfindet ist allerdings nicht unendliches Wissen, sondern lediglich ein weiterer Edenapfel, einen hatte er selbst ja schon besessen und versteckt, jetzt steht Ezio vor dem zweiten. Angesichts dessen legt Ezio seine Waffen nieder, und gibt sein Leben als Assasine dran. Zwischenzeitlich jedoch, beeinflusst durch die alten technologieen der ersten Zivilisation, die die Edensplitter erfunden und gebaut haben, erfährt Ezio die gesamte alte Geschichte. Zusammen mit Desmond, in dessen Erinnerungen sich das ganze abspielt, sieht er was damals passiert ist. Die Katastrophe die die ganze Zivilisation ausgerottet hat, und deren vergebliche Versuche die Menschheit zu retten. Hiermit endet dann auch Revelations…


Assasins Creed 4 – Die Technik

 Assasins Creed Revelations ist recht schnell auf den Markt geworfen worden, das merkt man auch daran das in der PS3 Version, die ich getestet habe, einige Bugs vertreten sind. So ist es Möglich sich auf Grafikfehler in Zwischensequenzen (Ezio schreibt mit er Feder einen Brief, berührt aber das Papier nicht einmal), oder Fehler im Spiel: unsauber gesetzte Texturen vermitteln den Eindruck von Schatztruhen oder Animussplittern, bis hin zu ganz offensichtlichen Bugs, das sich Ezio zum Beispiel in Gebäude hinein schwingen kann, durch Türen hinweg und ohne Beachtung von Kollisionen mit Wänden. Das sind aber alles nur kleine, ärgerliche, unsauberheiten im Spiel. Technisch ist das Spiel ansonsten sehr gut aufgestellt. Die PS3 version zeigt grafiklich keiner deutlichen Verbesserungen, und auch Istanbul, entschuligung in dieser Zeit noch Konstantinopel, wirkt kaum anders als Venedig im zweiten Teil. Schade eigentlich das man hier nicht mehr auf die Details eingegangen ist, und das Spiel ein bisschen, sorry wenn ich das jetzt mal so ausdrücke, türkischer gestaltet hat. Besonders Eindrucksvoll gelungen ist die versteckte Stadt in Kappadokien, ie unterirdisch angelegt wurde. Geschichtlich belegt. Hier hat man sich einiges einfallen lassen, um dem Spiel etwas mehr Spieltiefe zu verleihen. Leider geht diese Spieltiefe in der kurzen Zeit, die man hier verbringt unter, und es hätte ruhig mehr sein können. Im allgemeinen gibt es nicht viele Neuerungen im Spiel, die Hackenklinge, mit der man noch besser klettern kann, sich an Seilbahnen festhalten kann, und die benutzung von Bombenpaketen sind so ziemlich das einzige was man neues hat. Pferde, und reiten ist ganz ausgestorben, diese Frage stellt sich gar nicht mehr. Die Storyline von Revelations ist ziemlich geradlinig, und sehr schnell vorbei, bleiben dann nur noch kostenpflichtige Zusatzinhalte und der Mehrspielermodus.

Assasins Creed Revelation – 
Ein Fazit

Mit Revelations werden zwar einige Fragen geklärt, aber immer noch nicht die ganze Geschichte zu einem gütigen Ende gebracht. Die Geschwindigkeit in der das Spiel auf den Markt gekommen ist, merkt man leider deutlich. Es ist wesentlich weniger Liebe zum Detail im Spiel aufgewendet worden, und eher ein Schnellschuss zum Weihnachtsgeschäft geworden. Assasins Creed Revalation enttäuscht mich als eingefleischten Fan der Serie sehr stark, und ich persönlich würde am liebsten meine 55 Euro zurückverlangen, die ich für das Spiel im Saturn angelegt habe. Die Story ist Straight, und hat kaum Ecken und Kanten, sondern verläuft gerade aufs Ziel zu. Die zusätzlichen Dinge wie den Aufbau der Stadt, kann man sich fast schon sparen, denn wenn man der Story folgt, kommt man sowieso nicht wirklich zu ausreichend Geld um Sehenswürdigkeiten wie den Galata Turm zu kaufen, dafür geht alles zu schnell. Auch die neuen Rekruten auf Missionen zu schicken lohnt sich nicht wirklich, dazu hat man garkeine Zeit. Enttäuschend waren vor allem auch die Neuerungen, gut die Hackenklinge ist innovativ und nützlich, vor allem wenn man mal abstürzt. Die Bomben jedoch sind totaler Schwachsinn, ich habe sowieso nur 3 Bomben genutzt, und mehr kann man auch gleichzeitig nicht mit sich herumtragen: Die Splitterbombe, Die Nebelbombe und die Salpeterbombe, die ebenfalls einen Ablenknebel erzeugt. Mehr Bomben braucht man garnicht, obwohl die Kombinationsmöglichkeiten gewaltig sind. Sicherlich ich habe auch ie Daturabombe zum vergiften hier und da mal ausprobiert, aber einen wirklichen Sinn hat die nicht gehabt, denn auch die Splitterbombe hatte den gleichen Effekt, nur schneller, endeckt worden bin ich auch dabei niemals. 

Vielleicht bin ich mittlerweile zu gut für dieses Spiel geworden, aber ich habe das Spiel Samstag Abend gekauft, und war gestern, Mittwoch Abend, bereits durch. Gespielt habe ich etwa 3-4 Stunden am Tag, wobei ich Montag komplett ausgelassen habe, Sprich 3 Tage a 3-4 Stunden, sprich 9-12 Stunden Spielzeit, leider nicht gespickt mit Highlights, leider nciht gespickt mit Neuerungen und innovationen. Ich bin ehrlich enttäuscht…

 Assasins Creed Revelations meine Meinung und Empfehlung


Assasins Creed Revelations gehört natürlich einfach dazu wenn man die Serie mag, ich persönlich bin aber davon überzeugt das es sich bei diesem Spiel um einen absoluten Schnellschuss handelt. Die Story ist viel zu geradlinig, es bringt garnichts die Nebenmissionen wie z.B. die Söldnermissionen zu erledigen. Mit den Roma kommt man auch nur ein einziges mal wirklich in Kontakt. Ausbildung, Erweiterungen und so weiter bleiben auf der Strecke. Was mich am meisten angekotzt hat waren Venezianische Gondeln, die fast 1 zu 1 übernommen worden sind, um den Bosporus zu überwueren. Die Schatzssuche bleibt auch fast komplett aus, um die masyaf Schlüssel zu finden sind insgesamt 5 Realms geschaffen worden, die schon ein bisschen etwas mehr von dem vermitteln was man eigentlich erwarten würde, wirklich gefallen hat mir der Mädchenturm, auch wenn der am unrealistischten gestaltet war. Die ganze technik die dahinter gesteckt hat ist natürlich beeinddruckend, und die ganze Tiefe des Turms war beeindruckend, dennoch wie sollen diese tonnenschweren Gewichte um unteren Rand eine Leuchtturms halten, ohne ihn einzureißen. Hier hätte Leonardo sicherlich noch einiges erfinden müssen, und es hätte wesentlich mehr Zwischensequenzen und Missionen geben müssen, mehr Handlung, mehr Spieltiefe, und längere Spielzeiten, schwierigere Rätsel und eingies mehr. Für einen Einsteiger in die Serie, der mit diesem vierten Teil anfängt ist das Spiel bestimmt TOP, aber für jemanden der die Serie liebt, und wissen will wie es weitergeht ist Revelations eine große enttäuschung. Wir gehen hier von den aufwendigen Einzelspielermissionen immer mehr zu Modern War 2, oder Medal of Honor Spielabläufen…. kurze Einzelspielermissionen um das Multiplayer zu pushen. Schade eigentlich, ich hoffe der nächste Teil in dem Desmond nun langsam beginnt zu verstehen was abgeht, wird wieder besser, immerhin kann man hier einiges mehr reißen, Desmond ist ja nun wieder Zuhause, dort wo alles angefangen hat, und vielleicht bringt das bewegung ins Spiel. Ich hoffe nur das man sich mehr einfallen lässt, und vor allem mal was neues bringt. Die Mitteilung das Dirnen aus AC4 verschwunden sind, fand ich damals schon interessant, undd fragte mich sofort wie man das ersetzen will, oder ob sie ersatzlos gestrichen worden sind. Das sie einfach nur durch Roma Gauklerinnen ersetzt werden, fand ich etwas armselig. Die Roma sind ein interessantes Volk, und man hätte sie sicherlich perfekt in die Geschichte der Edensplitter einbinden können, so als eigene Fraktion zwischen Templern und Assasinen, die ja Gegensätzliche, und extreme Standpunkte Vertreten. Als Mittelweg hätte man sie in die Geschichte einbinden können. Geheime Romahöhlen, die Geschichte der Roma, und vieles mehr hätte sich manisfestieren lassen, aber leider nur ein kurzes Intermezzo, schade eigentlich das hätte Stimmung ins Spiel gebracht.

Ich jedenfalls kann euch dieses Spiel als Fan der Serie nicht wirklich empfehlen. Natürlich werdet ihr es trotzdem kaufen, und ich werde mein Exemplar nicht veräußern, aber ich hoffe das sich UBI-Soft nicht an das Assasinencredo hält: Nichts ist wahr… alles ist erlaubt !

Revelations ist gerade noch so verkraftbar als Fan von Ezio ud Co. ein Highlight jedenfalls sieht anders aus, ich persönlich würde jedem der es noch nicht gekauft hat empfehlen, wartet bis es billiger wird, ihr verschwendet sonst zuviel Geld. 3 Tage Spielspaß für ein Assasins Creed sind einfach zu wenig… als Vergleich die Zeit die ich benötigt habe:

Assasins Creed 1 – Da ich es als zweites gekauft habe, nach dem zweiten Teil, knapp 40 Stunden und noch nicht beendet
Assasins Creed 2 – Gut 48 Stunden Gesamtspielzeit, ich habe knapp 3-4 Wochen gebraucht
Assasins Creed Brotherhood – Spielzeit sehr kurz etwa 35 Stunden
Assasins Creed Revelations – extrem kurz, keine 15 Stunden Spielzeit

Also erstmal Finger weg, bis der Preis runter kommt…

Sorry das ich euch keine bessere Kritik abgeben kann, aber ich bin echt sauer!
Schade das UBI-Soft mich nicht in die Kreation der AC Teile eingeschlossen hat,
das darf gerne als offene Bewerbung gesehen werden als Missions-Storydesigner,
ich hätte da wesentlich mehr draus gemacht, wesentlich mehr !

In diesem Sinne…

euer Frank The Tank


P.S.: UBI-Soft wure über diesen negativen Artikel per Supportanfrage informiert. Ich hoffe in den nächsten Tagen hier eine Stellungnahme aus dem Hause des Herstellers veröffentlichen zu können, euch interessiert sicherlich auch, was der Hersteller zur Kritik sagt….

Dies stammt aus http://www.frankiestests.blogspot.com. Besucht den Blog und folgt uns auf Twitter, Facebook, Networked Blogs und Co.