Die Zukunft der Computerwelt

Wir hatten ja vor einiger Zeit schon einmal das Thema der Zukünftigen Welt der Computer. Das diese sicherlich irgendwann an ihre Physikalischen Leistungsgrenzen kommen werden, und das dieser Punkt recht schnell erreicht sein dürfte, muss jedem eigentlich klar sein. Gerade jetzt wo wir mittlerweile auf 6 und 8 Kern Systeme zurückgreifen, scheint sich die Leistungsgrenze bei 4-5 Ghz einzupendeln. Hier ist in den letzten Monaten kaum noch ein großer Sprung zu verzeichnen. Das liegt zum einen daran das schnellere Systeme immer mehr mit Abwärme zu kämpfen haben. Kleinere Fertigungen sorgen für eine höhere punktuelle Wärme, die natürlich auch schneller abgeführt werden muss. Wasserkühlungen haben sich letztlich dann nicht vollkommen durchgesetzt.

Floppy-DiscAktuellen Forschungen zufolge könnte sich aber bald jede Menge ergeben. Entsprechend dem Trend, der Natur zu folgen, und sich dort Beispiele zu suchen, sind Forscher vor gar nicht allzulanger Zeit auf eine geniale Idee gekommen. Womit verschlüsselt die Natur große Informationsmengen? Richtig mit DNS, die Desoxyribonukleinsäure, die Erbinformationen, die unsere gesamten Informationen speichern haben perfekte Voraussetzungen für Datenspeicherung. Es ist auch gelungen in künstlicher DNS Informationen unterzubringen. Klar, sicher, pro Megabyte DNS-Rom kostet das ganze derzeit noch etwa 9500,00,- Euro, und die Dekodierung dauert immer noch etwa 2 Tage, aber immerhin ist ein einziges Jahr in Sache Forschung schon mehr als man erahnen kann. In einem einzigen Jahr kann viel passieren. Die DNS als Speichermedium hat einen sehr großen Vorteil, man kann in ihr nahezu unbegrenzt Datenmengen speichern. Stellt euch einmal vor, ihr könntet sämtliche Daten, die unsere Welt derzeit gespeichert hat. In einer einzelnen Tasse unterbringen! Die Speichermöglichkeiten wären für unsere derzeitigen Vorstellungen unbegrenzt. Wenn man alleine bedenkt, wie lange es von der Floppy Disk 80 Kilobyte, bis zu heutigen Micro SD Karten 256 GB (262.144.000 Kilobyte nach Rechnung der Hersteller) gedauert hat, gerade einmal 25 Jahre, um die Speicherkapazität um mehr als 325 Millionen Prozent zu erhöhen, und dabei die Größe auf ein hundertstel zu schrumpfen, ist das ganze nicht einmal unrealistisch!

Ich erinnere mich an einen alten Bericht von vor einigen Jahren, in dem ging es darum einen Menschen zu Beamen. Die erforderliche Speicherkapazität würde soviele Festplatten verschlingen, das man, wären sie übereinandergestapelt, darauf zum Mond laufen kann. Thoeretisieren wir mal, wir würden den ganzen Mist auf DNS speichern, dann würden diese Daten locker in ein Ü-Ei passen. Durch die Datenübertragung mittels Quantencomputer wäre dann nahezu ohne Zeitverlust die Möglichkeit durchaus gegeben entsprechende Datenmengen zu übertragen. Damit will ich natürlich nicht sagen das es möglich ist Menschen zu beamen, davon sind wir bestimmt noch locker 50-100 Jahre entfernt, das man darüber überhaupt nachdenken könnte.

Trotzdem wäre es einerseits möglich innerhalb von Sekunden eine Sicherheitskopie von Youtube zudns erstellen, und das ganze auf einem, sagen wir mal 64 Yottabyte USB Stick (1 Yottabyte= 1.000.000.000.000 Terrabyte) zu speichern, und mal eben mitzunehmen. Das bedeutet aber auch das eine Bluray zum Beispiel, in der anstatt einer Metallscheibe eine DNS liegt, damit wäre eine entsprechende Speicherkapazität verfügbar, die wahrscheinlich heute kaum zu beziffern ist. Natürlich sind auch potentielle Anwendungsbereiche von solchen Speicherkapazitäten derzeit kaum vorstellbar, weil sind wir mal ehrlich, selbst wenn wir unsere komplette MP3 Sammlung auf einen USB Stick bekämen, damit meine ich alle MP3´s die weltweit existieren, was will man damit noch machen?

Habt ihr eine Idee was man mit unbegrenztem Speicherplatz anstellen könnte? Ich meine der Bereich von Yottabyte ist für uns ja derzeit komplett unbegrenzter Speicher. Mit würde derzeit schon eine 2 Terrabyte Platte für die PS3 reichen, nochmehr!? Keine Ahnung was ich damit sollte…

2 Kommentare zu Die Zukunft der Computerwelt

  1. das mit den Disketten waren echt noch Zeiten. 1,44 MB :-D

    • Das waren aber schon die großen, also eigentlich die kleinen Disketten, die 5 1/4 Zoll hatten anfangs gerade mal 80 kb Speicherkapazität, die 1,44 MB HD Disketten waren ja schon ein Erfolg. Ich selbst habe damals noch mit einem Kasettenlaufwerk angefangen…

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: