Ich glaub ich hab nen Vogel

_DSC4217Aus dem Hause HCM Kinzel erreichte uns Ende letzten Jahres ein neues Spielzeug. Der bekannte Hersteller von Intelligenzspielzeug, der uns bisher mit seiner Thinkfun-Serie am grübeln gehalten hat, hat nun ein neues, altes Spielzeug entwickelt, bzw. auf den Markt gebracht. Das Tim Bird, sieht aus wie ein Vogel, funktioniert wie ein Vogel, fliegt ein Vogel und ist eigentlich auch einer, allerdings natürlich kein echter, sondern eigentlich eine Studie. Bereits Ende der 60´er, Anfang der 70´er Jahre ist Tim Bird in Massen durch die Lüfte geflogen. Anbieter HCM Kinzel belebt dieses tolle Flugspielzeug jetzt wieder. Der Vogel fliegt bis zu 50 Meter, und zwar genauso wie ein echter Vogel. Eigentlich war das ganze mal als Flugstudie gedacht, um zu demonstrieren, und ergründen wie ein Vogel fliegen kann, denn Tim Bird macht eigentlich genau das, es fliegt wie ein echter Vogel. Hier wirken exakt die gleichen Auftriebskräfte, und Aerodynamikregeln. Das ganze dürfte unseren Kindern aber eigentlich vollkommen egal sein, denn die werden nur den Spaß am fliegen haben. Tim-Bird ist nämlich ein Spielzeug für Kinder ab 6 Jahren!

Tim Bird wird von HCM Kinzel in zusammenarbeit mit der französichen Firma  de Ruymbeke vertrieben. HCM Kinzel hat die Lizenz hierfür gekauft. Besonders interessant ist, das Tim Bird, das beliebte Flugspielzeug, in 2 verschiedenen Größen zu haben ist. Einmal in klein, und einmal in Groß. Preislich liegt Tim Bird von de Ruymbeke mit 9-12 Euro sehr sehr günstig. Dafür bekommen die Eltern, von flugbegeisterten Kindern ein robustes Flugspielzeug das nicht teuer ist, ordentlich was her macht, und vor allem das Interesse der Kinder am Prinzip des fliegens steigern kann. Dadurch steigt im allgemeinen natürlich auch das Interesse an Prinzipien wie Auftrieb, und/oder Aerodynamik. Das kann im allgemeinen dazu führen das sich die Kinder mehr für Naturwissenschaften interessieren, aber im schlimmsten Fall haben sie einfach nur Spaß daran, mit Tim Bird zu spielen!

Ende der 60´er, Anfang der 70´er Jahre habe ich noch nicht gelebt, und mir war bisher dieses Spielzeug auf relativ unbekannt. das allgemeine Prinzip kannte ich natürlich schon, wir hatten in der Kindheit auch einige Flugmodelle, damals aus Styropor, und nur die absoluten Luxusausführungen, ja damals waren Modelle für 6-8 Mark schon Luxus für uns, mit Gummizug. Ich selbst hatte als Kind den totalen Spaß mit diesen Dingen, und kann mich natürlich auch heute noch für sowas begeistern. Was heute bei mir die Mini Hubschraubermodelle sind, waren in meiner Kindheit Flugzeuge und Vogelmodelle, die ich und mein bester Freund damals gesammelt haben. Heute kommt Tim-Bird zurück, und ich frage mich wie immer… warum erst jetzt? Ich hätte als Kind auch gerne sowas gehabt. Aber ich glaube wenn ich darüber jetzt weitersinniere dann driften wir ab.

Wir haben Tim-Bird natürlich in die Testhände eines Kindes gegeben, um zu sehen was dabei herumkommt. Gut Tim ist jetzt im Eimer, aber dafür hatte ein kleiner Junge einige Stunden Spaß damit. Tim wurde im Test leider von einem Auto überfahren :-( das hat natürlich das beste Modell nicht überstanden. Dennoch muss ich ehrlich sagen das wir alle sehr viel Spaß damit hatten, vor allem die Flugeigenschaften mit der Heckflosse immer wieder zu beeinflussen. Aus diesem Grund erhält Tim-Bird unsere volle Empfehlung, vor allem als außergewöhnliches Geschenk für Kinder. Hier muss mal keine Batterie dabei sein, und Tim wird es sicherlich schaffen, die Kinder auch mal wieder aus dem Haus zu locken!

In diesem Sinne…

euer Frank

Alle Kommentare in diesem Blog sind "Do-Follow !"

%d Bloggern gefällt das: