Warning: include_once(/customers/e/a/c/frankies-world.de/httpd.www/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w011c5b2/wp-content/advanced-cache.php on line 10

Warning: include_once(): Failed opening '/customers/e/a/c/frankies-world.de/httpd.www/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase1.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w011c5b2/wp-content/advanced-cache.php on line 10
Abgezockt im Internet ? Abofalle ? Mahnung ? so reagiert man richtig ! | Frankies Testwelt

Abgezockt im Internet ? Abofalle ? Mahnung ? so reagiert man richtig !

Hallo zusammen,

… da scheinbar immer noch Millionen von Internetusern, vor allem Kinder und Minderjährige im Internet abgezockt werden, möchte ich hier einmal ein paar Dinge dazu erzählen, und vor allem auf wichtige Dinge eingehen.

Immer noch gibt es im Internet Seiten, die arglose Surfer abzocken, sogenannte Abofallen. Seiten wie online-downloaden.de, und andere Internetseiten, zu miest typisch kostenlosen Inhalten lassen immer wieder User in die Falle tappen. Das dies nicht rechtens ist, zeigen sogar Präzidensfälle vor deutschen Gerichten, bei denen z.B. die Drahtzieher hinter online-downloaden.de vor Gericht gestellt werden. Hier sind alleine, laut Akte Report, mehr als 5 Millionen Euro abgezockt worden, die Masche bei Abofallen ist immer die gleiche:

Man sucht vermeindlich kostenfreie Inhalte, wie z.B. Katzennamen, Hundenamen, Kindernamen, kostenlose Downloads z.B. für bekannte Programme wie Firefox, AntiVir oder den DivX Player, die eigentlich zur Grundaustattung eines jeden Rechners gehören. Wer hier Suchbegriffe wie: online Downloaden, oder Download, Free Download oder ähnliches verwendet landet oft auf unscheinbaren Seiten, die augenscheinlich kostenfrei sind. Diese verlangen dann die kompletten persönlichen Daten, und danach gehts direkt zur Downloadseite. Meist erhält man auch sehr schnell, und zuverlässig seine gewünschten Inhalte und denkt sich nichts dabei.

Schritt 1
Oft kommt nach mehreren Wochen eine Zahlungsaufforderung per E-Mail, erstmal ganz unscheinbar, und ungeschminkt.

Schritt 2
Reagiert man darauf nicht sofort, werden mahnungen der Seite verschickt, und es wird sofort mit Konsequenzen gedroht.

Schritt 3
Oft schaltet sich bereits nach kurzer zeit ein Anwalt ein, der horrende Mahngebühren verlangt, und dazu den üblichen Betrag von 80-100 Euro für ein jahresabo, im voraus zu entrichten, einfordert. Hier ist der Ton bereits recht hart, und direkt. Oft wird man bedroht mit Kontopfändung, Gehaltspfändung und Gerichtsvollzieherbesuch, sowie weiteren erheblichen Kosten.

Schritt 4
Im schlimmsten Falle werden die offenen Beträge an ein Inkassounternehmen abgetreten. Diese selten seriösen unternehmen werden dann mit allen Mitteln die Drohungen erhöhen, und unter schärfter Kritik versuchen an das Schuldbewusstsein des Users zu appelieren, um ihn zu einer Zahlung zu reizen. Oft geht dieses Spiel entweder mit Anwalt, oder Inkassobüro gleich über mehrere Monate, vielleicht sogar Jahre, solange die Firma noch existiert.

Schritt 5
Der vermeindliche Gläubiger beantragt einen Mahnbescheid. Reagiert der User nicht darauf wird ein zweiter Mahnbescheid, und schließlich der Vollstreckungsbescheid beantragt. Erst jetzt, wenn die Widerspruchsffrist im Vollstreckungsbescheid abgelaufen ist, ist die Forderung rechtens.

Für alle Opfer in der Abofalle gibt es eine ganz einfache Lösung:
Abwarten. Schmeißen sie die Briefe bitte keinesfalls weg, sondern öffnen sie alles, und legen sie es beiseite. Behalten sie sämtliche Drohungen, und unverschämtheiten, überzogene Mahnungen und so weiter. Ihre Reaktion sollte komplett ausbleiben, Totstellen ist die Sicherste Variante, gar nicht erst antowrten, schon garkeine Dokumente zurückschicken, und vor allem nichts unterschreiben, gar nicht, und niemals. Geben sie keine Rufnummern Preis, ändern sie ihre E-Mail Adresse, und/oder sperren sie eingehende Rufnummern von diesen Unternehmen in ihrerem Modem, wie das geht erfahren sie auf den Herstellerseiten, oder von ihrem Anbieter. Sollte es jemals dazu kommen, das sie wirklich einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen, setzen sie sofort einen Widerspruch auf. Durch diesen würde es zu einem Verfahren kommen. Dieses gerichtliche Verfahren kann der Abzocker nicht gewinnen. Das ist unmöglich, und bisher, meines Wissens nach, auch nicht vorgekommen. Spätestens jetzt haben sie Ruhe. Konsequenzen wie einen Schufa Eintrag oder eine erfolgreiche Kontopfändung brauchen sie nicht zu fürchten. Das schlimmste was passieren kann ist eine 7 tägige Sperrung des Girokontos, als Warnung. Das kann aber nur dann passieren, wenn es ein sehr lasches Gericht gibt, gute Anwälte, und vor allem eine dumme Bank, die diese Sperrung in Empfang nimmt. Nach dieser einmaligen Aktion ist schluss, mehr kann ihnen keiner dieser Abzocker, wenn sie richtig reagieren.

Oftmals reicht aber auch ein passender Brief an den Abzockeranwalt, um diese Sache zu stoppen, ist mir selbst passiert, bzw. meiner Lebensgefährtin, die damals nach Katzennamen gesucht hat, und eine Rechnung von 96 Euro erhalten hat. Wir haben damals einen Brief in dieser Form verschickt, Nutzt diesen ruhig als Vorlage zum Widderspruch gegen Abzocke. Natürlich ist der Text gelogen, aber wer abgezockt wird, sollte sich entsprechend wehren. Abzocke Widerspruch Vorlage hier herunterladen.

Wie gesagt solange man gegen diese internetabzocke nichts unternimmt passiert auch nichts. Erst mit dem gerichtlichen Mahnbescheid vom Abzocker muss man reagieren und Widerspruch einlegen, oder vom Anwalt einlegen lassen. In diesem Falle wird eine entsprechende Klage niemals weiter Verfolgt, da der Abzocker genau weis, das er dann auffliegt, und vor Gericht landet. Also bei Mahnbescheid reagieren, alles andere ignorieren. Wer ganz hart ist wartet sogar noch bis zum Vollstreckungsbescheid, ob dieser wirklich geschickt wird, die Kosten bis hierhin sind für den Abzocker sehr groß, und ein Verfahren in diesem Moment wird verdammt teuer für den Abzocker, zumal er die Betrugsabsicht durch den Vollstreckungsbescheid deutlich erhärten würde. Er kann auch im Moment des Vollstreckungsbescheids nicht mehr aus der Sache raus, und deshalb kommt es meist gar nicht so weit. Mein Tip ist aber immer noch gegen Internetabzocker, tod stellen, und über die Mahnungnen, Anwaltschreiben udn Drohungen einfach lachen. Fordern sie den Anwalt doch einfach mal heraus, und rufen sie von einer Wegwerfhandynummer anonym an, und erklären ihm das er sie doch verklagen soll ! Sie werden sehen es passiert garnichts.

Aber vorsicht das funktioniert natürlich nur bei richtiger Abzocke !

Haben sie online bestellt sind sie in der Misere. Seiten, bei denen nu ein Versteckter, oder aber garkein Zahlungshinweis erfolgt ist, sindd betrügerisch, und haben keinerlei Rechte an ihrem hart erparten Geld. Lassen sie sich nicht ins Boxhorn jagen, und sie werden sehen, das Internetabzocker keinerlei Chance gegen sie haben.

Lasst euch also nicht verarschen,

und Kinder, Jugendliche ein Apell an euch. wenn Briefe von solchen Abzockerfirmen kommen, redet mir euren Eltern darüber, erklärt ihnen die Sache, nehmt vielleicht eine Vertrauensperson aus dem Verwandtenkreis, Bekanntenkreis, Lehrer, Onkel, Tante oder sowas mit, die schonmal was davon gehört haben. Ihr braucht euer Taschengeld nicht zu sparen und zu überweisen, das ist vollkommener unsinn. Wer nicht auf Kosten hinweist, der bekommt auch kein Geld, das daß einmal klar ist. Auch als Kind habt ihr Rechte bei Internetabzocke, Auch als Jugendlicher, oder Kind könnt ihr Internetabzocke ignorieren, nur redet mit euren Eltern, damit die BEscheid wissen. Es bringt nichts, wenn irgendwann die gerichtliche mahnung auf dem Tisch liegt, es um viele hundert Euro geht, und eure Eltern euch garnicht mehr zuhören, sondern zusehen das sie das bezahlt bekommen. Dann haben die Abzocker gewonnen…

In diesem Sinne

euer Frank The Tank

Dies stammt aus http://www.frankiestests.blogspot.com. Besucht den Blog und folgt uns auf Twitter, Facebook, Networked Blogs und Co.