Hartz IV der große Selbstbedienungsladen!

arge Das es hunderte Hartz IV Betrüger gibt, ist ja keine Neuigkeit! Teilweise aus Unwissenheit, teilweise aus der Not heraus gibt es tausende verfahren jährlich gegen Hartz IV Bezieher, die ein paar Euro zuviel Leistungen bezogen haben. Das ist ein Punkt der schrecklich ist, oftmals werden Menschen kriminalisiert die nichts mehr entgegenzusetzen haben, andererseits wird man durch die knappen Bezüge teilweise schon fast dazu gezwungen alles zu tun um an mehr Geld vom Staat zu kommen. Leitungswasser trinken, Möbel verkaufen und solche Dinge sind Tipps die man von der Arge bekommt um Geld zu sparen. Das aber der reine Schwachsinn nicht das einzige ist, das hier falsch läuft beweist die aktuellste Meldung zum Thema Hartz IV Betrug, denn nicht immer sind die ärmsten diejenigen die hier den Mist bauen...

In der Agentur für Arbeit Mühldorf ist jetzt einbesonders heftiger Betrugsfall aufgefallen. Mehr als 100.000 Euro hat sich ein Betrüger ergaunert. Wie das ging? Das werden wir euch gleich verraten, aber als erstes einmal das wichtigste: Der Hartz IV Betrüger saß dieses mal auf der anderen Seite des Schreibtisches. Ja, es sind nicht nur diejenigen die sich ein bisschen mehr erwarten, und diejenigen die es nötig haben, sondern ein Sachbearbeiter der ARGE selbst. Dieser hatte dreisterweise mehr als 70 abgelegte Fälle von Hartz IV Fälle wieder aufgerufen und “weiterbewilligt”! Mit einer geänderten Kontonummer versehen konnte er sich so ohne Probleme mehr als 100.000 Euro ergaunern, und einstecken. Der dreiste Betrug ist erst aufgefallen weil bei einer internen Revision aufgefallen war das ein paar Fälle zuviel auf die gleiche Kontonummer gelaufen sind! Selbstverständlich wurden sofort Konsequenzen gezogen, trotzdem ist das Geld erstmal weg!

Auch wenn man als Bezieher von Hartz IV Leistungen gesellschaftlich “unten durch” ist, was sehr schade ist, sind es nicht immer die “Hartzer” selbst die Hartz IV ausnutzen, die Beamten der Behörden sitzen da viel näher dran, und auch die können sich gerne mal bedienen. Ich möchte deshalb an dieser Stelle einfach mal dazu aufrufen nicht jeden zu verurteilen der mal auf Hilfe nach SGB II angewiesen ist, die meisten beziehen diese Leistungen nicht weil sie das wollen, sondern weil die das müssen! Und stolz ist da eigentlich keiner drauf. Negativbeispiele gibt es immer, selbst ein Barrack Obama muss sich rechtfertigen weil seine Leute Merkels Handy überwacht haben!

%d Bloggern gefällt das: