Nachhaltigkeit mal ganz neu

Aus dem Hause Dr.Güstel erreichten uns vor einer ganzen Weile einige Waschfaserlaken. Nun was ist das denn genau? Viele von euch kennen die vielleicht nicht, und/oder haben gar keine Verwendung für sowas, denn der eigentliche Inhalt richtet sich auch eher an Gewerbetreibende und Ärzte mit eigener Praxis, sowie Masseure, Therapeuten und so weiter. Waschfaserlaken, eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, aber habt ihr mal wirklich hin geschaut wenn ihr beim Arzt gewesen seid? Auf der Behandlungsliege ist ja immer so ein Laken drauf, meist von einer großen Papierrolle. Diese Papierrollen sind nicht billig, das kann ich euch sagen, die kosten richtig Geld, da sie ja auch gewisse Anforderungen erfüllen müssen. Sie dürfen nicht reißen, oder sollten es zumindest nicht, trotzdem sollen sie den Untergrund nicht zerkratzen, oder unnötig abnutzen, und den Patienten vor Keimen vorhergegangener Patienten schützen. Nun wissen wir aber alle das zur Papierherstellung vor allem eines verwendet wird, Holz! Um nun eine unnötige Abholzung zu vermeiden, und damit unseren Planeten ein Stückchen lebenswerter zu machen kann man auch Laken verwenden, die wiederverwendbar sind. Richtig, ihr ahnt es schon, hier kommen die Waschfaserlaken ins Spiel.

Die Waschfaserlaken aus dem Hause Dr.Güstel gibt es in allen möglichen Farben, und Größen, ja selbst in den verschiedensten Qualitätsausführungen, für die verschiedenen Anwendungen, denn nicht immer ist es gewünscht ein solches Laken dann wirklich auf Dauer verwenden zu können. Auch gibt es natürlich verschiedenste Anforderungen an die Laken, so gibt es zum Beispiel Laken die eine Lederähnliche Oberfläche haben, und damit das durchdringen von zum Beispiel, Massageöl verhindern können. Andere Laken sind wirklich nur zum aufsaugen kleiner Flüssigkeitsmengen wie Schweiß gedacht. Hier weiß sicherlich jeder selbst welches Laken er braucht, da bin ich kein Experte für. In unserem Test haben wir ein ausführliches Musterpaket unter die Lupe nehmen können, teils mit Waschfaserlaken die bis zu 400 mal Waschbar sind, fusselfrei und reißfest noch dazu. Das ist ein Qualitätsmerkmal. Natürlich stellt sich an dieser Stelle aber auch gleich die Frage wie diese Laken genau hergestellt werden, und vor allem ob sie Schadstoffe enthalten könnten, die später zu Regressforderungen führen könnten. Hier kann ich euch beruhigen, denn die original Waschfaserlaken aus dem Hause Dr.Güstel tragen das Öko-Tex Siegel, und unterstehen demnach einer hohen Qualität, und einer ständigen Kontrolle.

An dieser Stelle darf ich erwähnen das die Waschfaserlaken in unserem Test das Waschen sehr gut überstanden haben. Sicherlich haben wir den Härtetest mit 50 Wäschen, oder mehr, nicht durchführen können, so viel haben wir in der Zwischenzeit nicht gewaschen, aber die Proben, die wir mitgewaschen haben, zeigten sich extrem Formstabil und leicht zu reinigen. Durch das geringe Gewicht, und die feine Faserung sind die Laken auch sehr sehr schnell wieder getrocknet. Bereits eine halbe Stunde Trockenzeit bei einer Raumtemperatur von 21 Grad haben ausgereicht um kleinere Laken zu trocknen. Das ist schnell. Alle Testflecken sind sehr gut rausgegangen, auch wenn ich natürlich keine Original Belastungszenen wie Blut nachgestellt habe.

Preislich sind die Waschfaserlaken aus dem Hause Dr.Güstel natürlich auch sehr wirtschaftlich. Durch das geringe Gewicht, die leichte Faserung, und natürlich auch die große Menge, die ich dadurch in eine herkömmliche Waschmaschine bekomme, ist die Reinigung recht schnell zu organisieren. Mit einem Preis von 1,55 bis 15 Euro je Stück, bei Abnahme von mehreren decken die Laken so ziemlich jede Nutzungsmöglichkeit ab. Die teuersten, für 15 Euro das Stück sind zum Beispiel 200 mal waschbare, einseitig folienbeschichtete Waschfaserlaken, die undurchlässig für Creme oder Öl sind, ideal also zum Beispiel für Thalasso Anwendungen. Wenn damit das ganze Einwegzeug eingespart werden kann, und die Qualität, wie hier stimmt, ist der Preis marginal, denn die gesparte Arbeitszeit (Reinigen der Liegefläche) entfällt, es muss theoretisch nicht einmal mehr desinfiziert werden, da die Liege ja mit Folie abgedeckt war. Waschen und trocknen der Laken zum Beispiel im Trockner, kostet zwar ein bisschen Energie, aber ich würde darauf wetten wenn man für knappe 600 Euro 40 Laken bestellt, und damit 8000 mal die Liegen abdecken kann, ist das wesentlich günstiger, zumal man nur alle 40 Anwendungen, geschätzt alle 2-3 Tage, waschen muss, und sich die intensive Reinigung der Liegen sparen kann!

Eine gute Idee, die für Nachhaltigkeit und Umweltschutz steht!

In diesem Sinne…

euer Frank The Tank

Alle Kommentare in diesem Blog sind "Do-Follow !"

%d Bloggern gefällt das: