E-Sports und Sportwetten – Der Beweis für eine Sportart?

Was ist Sport?

Das was wir als klassischen Sport kennen und was auch immer wieder als Sport ausgezeichnet wird ist vielleicht nicht alles was es an Sport gibt. Immerhin gibt es mittlerweile eine ganze Community um E-Sports, die sich selbst als Sportart sehen. Viele klassische Sportler sehen das allerdings als lächerlich an. E-Sports sei doch nur stupides Tastendrücken und Mausgeklicke, da wäre doch nichts sportliches dahinter. In der Tat könnte man nun Videospiele als Sport einfach abschreiben und behaupten das es sowas nicht gibt, digitaler Sport, was ein Unsinn. Aber welche Dinge sprechen gegen E-Sports als echten Sport?

Ist es die Tatsache das E-Sports keinen Wettbewerbscharakter haben? Das E-Sports keine Leistung wären? das E-Sports keinerlei sportlichkeit erwarten lassen und das E-Sports gar nicht als Sport anerkennat werden?

Das sind alles Annahmen die wir unserer Meinung nach mehr als Eindrucksvoll wiederlegen können und gleichzeit auch die gleichen Kritikpunkte auf andere Sportarten gleichzeitig anwenden können. Zum einen Beweisen E-Sports doch alleine schon durch ihre große Fanbase, ihre aktive Community und leichtere zugänglichkeit als jede andere Sportart, wie einfach es ist E-Sports auszuüben. Auch Sportwettenanbieter haben E-Sports bereits für sich entdeckt und dort beschwert sich keiner das man auf E-Sports Events genauso wetten kann wie auf Fußballspiele oder Pferderennen. Bei Sportwettenplatfformen wie Sportwettenfuchs, siehe hier, gehören digitale Sportarten längst zum Alltag und sind voll integriert und akzeptiert.

Aber auch die Frage nach der sportlichkeit stellt sich meiner Meinung nach nicht. Nehmen wir zum Beispiel einen der meistgespielten E-Sports Titel, das bekannte League of Legends. Hier ein Trailer zu den World Championship Finals 2019 (andere Events hier):

Wer angesichts solcher Bilder noch bezweifelt das es sich um ein Sportevent handelt der ist in meinen Augen nicht mehr ganz dicht, aber bleiben wir bei den Fakten, wir wollen ja niemanden beleidigen. Was ist also dieses league of Legends und wie funktioniert es und was ist daran sportlich?

League of Legends, of auch nur kurz LoL genannt, ist ein sogenanntes MOBA, (Multiplayer online Battle Arena), in einem solchen Spiel beginnt jeder Spieler mit den gleichen Voraussetzungen, einer Gruppe Charaktere auf Level 0. Innerhalb des Matches müssen die Spieler ihre Heldencahraktere verbessern und neue Fähigkeiten erwerben, sie müssen eigene Ziele verfolgen und zeitlgich die Ziele des Gegeners vereitlen. Das sportliche dabei ist das jeder Spieler, egal ob Profi oder Anfänger von der gleichen Basis aus startet, mit den gleichen Voraussetzungen und komplett ausbalancierten Kräften. Innerhalb des Spieles muss man seine Strategie nicht nur mit seinen Spiekollegen absprechen, sondern auch gleichzeitig jederzeit adaptiv auf Veränderungen in der Gegnerischen Strategie reagieren. Dadurch das die Spieler sich auf einem Spielfeld bewegen, kommt das grundlegende Prinzip dem Fußball gleich. Allerdings geht es hier nicht ums Tore schießen, sondern darum Gegnerische strategische Punkte einzunehmen und zu verteidigen. Der Gegner kann also jederzeit seinen Rückstand aufholen. Innerhalb der Spielzeit können Spieler ihre Charaktere verbessern und aufleveln, was aber intere Währung kostet, die während des Matches verdient worden ist und anderen Spielern dann eventuell wieder fehlen könnte. Die Absprachen erfolgen via Headset direkt von Spieler zu Spieler. Die strategischen Anfroderungen sind also ähnlich hoch wie im Schach, nur ohne Zeit zum nachdenken. Die Spieler in LoL müssen nicht nur ihre Strategie absprechen und anpassen, sie müssen auch ihre Charaktere managen, Level und Fähigkeiten verbessern und zusammen ein Ziel erreichen. Das ist in meinem persönlichen Augen eine Mammutaufgabe die man erstmal lösen muss, für Glück ist hier keinerlei Platz.

Turniere in großen Arenen, hoche Preisgelder, selbst in Deutschland gibt es schon beträchtliche Summern zu gewinnen, auf dem internationalen Gaming Parkett allerdings noch weitaus mehr. Selbst große Sportvereine haben schon eigene E-Sports Ableger. Also dürfte auch hier der Wettbewerbscharakter, alleine anhand des Videos oben, schon belegt sein. Aber auch die Zugänglichkeit für E-Sports ist gewaltig, denn kaum eine Behinderung kann Spieler davon abhalten mit andern um die Krone zu zocken. Natürlich gibt es auh hier Grenzen aber sind wir mal ehrlich, ein Rollstuhlfahrer kann genausogut League of Legends in der prodiliga spielen wie ein Spieler der auf einem Auge blind ist und nur einen Arm hat. In anderen Spiele wie zum Beispiel Hearthstone (Ein strategisches Sammelkartenspiel) wäre es zum Beispiel auch garkein Problem als Blinder mitzuspielen oder als Querschnittsgelähmter. Keine andere Sportart ermöglicht somit das zusammenspielen von Menschen mit und ohne Handycap, außer vielleicht Schach… und das ist ja auch als Sportart anerkannt.

Das einzige was an E-Sports lächerlich ist, ist die Unterstützung und die Entfremdung unserer Politik. Ihr wisst ich werde hier ungern politisch, aber ich war 2017 auf der Gamescom dabei als Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gamescom Eröffnungsrede gehalten hat, sich Spiele hat zeigen lassen und man merkte das es für sie nur ein Pflichttermin war und sie eigentlich absolut garnichts verstanden und reflektiert hat was die Spielebranche anging, als sie versprach, den übrigen nach nur einem Jahr wiederrufenen, Förderfonds für deutsche Videospiele ins Leben zu rufen, genauso wie sie E-Sports olympisch machen wollte. Wir wissen alle das das olympische Komitee bereits seit langem keinerlei neue Sportarten mehr akzetpiert ohne das andere dafür gewichen wären und wer schmeißt schon den 400 Meter Lauf für ein MOBA Turnier aus dem oylmpischen Plan?

Natürlich kann ich verstehen das Sportler die ihr ganzes Leben für ihre Form trainieren, die täglich stundenlang körperlichen Einsatz zeigen keine Lust haben auf die gleiche Stufe gestellt zu werden wie ein kleiner, dicker 12 jähriger, der außer seinem Computer keine Freunde hat. Aber dieses engstirnige denken muss meiner Meinung nach aufhören, denn E-Sports sind für mich genauso Sport wie Fußball, Autorennen oder Tennis und Schach.