Die wichtigsten Kriterien bei einem Autoverkauf

Wenn ihr euch ein neues Auto anschaffen wollt, soll der Vorgänger natürlich erstmal entsorgt werden. Schließlich kann der Erlös dann als nette Anzahlung für den neuen Wagen genutzt werden. Nun stellt man sich einen Autoverkauf allerdings leichter vor, als er meist wirklich ist. Im Vorfeld gibt es einiges zu beachten, wenn einem der Gewinn beim Verkauf nicht gerade gleichgültig ist.

Zu erst solltet ihr euch die verschiedenen Möglichkeiten des Verkaufs bewusst machen. Am einfachsten ist häufig das Weitergeben des Autos an eine Person aus dem näheren Umfeld, also ein Familienmitglied, einen Bekannten oder einen Freund. So erspart man sich die lange Suche nach einem Käufer und hat gleich noch einer Person, die man mag, einen Gefallen getan. Allerdings kann man sich hier auch schnell uneinig über den Preis des PKWs werden, was zu Streit führen kann.

Um unangenehme Konflikte im privaten Kreis zu vermeiden, würde sich noch eine einfache Anzeige anbieten. Diese kann man gegen eine Gebühr in der lokalen Zeitung schalten oder noch einfacher, und dazu meist kostenlos, auf einem der zahlreichen Online-Portale. Dort gibt man einfach die Eckdaten des Autos an, also Marke, Modell, Datum der Erstzulassung usw. Es empfiehlt sich, die Anzeige noch attraktiver zu gestalten, damit sich potentielle Käufer schnell angesprochen fühlen. Dazu gehört eine detaillierte Beschreibung, die auch die Mängel des Wagens nicht verschweigt, sonst könnte es später beim Verkauf unangenehm werden. Zusätzlich sollte man noch verschiedene Fotos des Verkaufobjekts hochladen, denn kaum jemand will doch die Katze im Sack kaufen. Bei den Bildern müsst ihr auf eine gute Qualität achten, also lieber auf eine Digitalkamera, als auf die des Handys zurückgreifen. Die Aufnahmen werden bei Tageslicht gemacht und das Auto sollte, zumindest außen, vorher gründlich gereinigt worden sein. Wenn es dann tatsächlich zum Verkauf kommt, wird selbstverständlich auch der Innenraum noch auf Vordermann gebracht.

Eine weitere Möglichkeit wäre der Verkauf an einen Händler in der Nähe. Das kann zum Beispiel ein Autohaus sein, allerdings setzen diese meistens voraus, dass man dort auch gleich seinen Neuwagen kauft. Hat dieser aber eine andere Marke als das alte KFZ, wird es schwierig, denn Autohäuser kaufen bevorzugt Fahrzeuge des eigenen Herstellers an. Darauf solltet ihr unbedingt achten. Außerdem gibt es sicher auch den ein oder anderen Gebrauchtwagenhändler in eurer Nähe, der euch das Auto gerne abkauft. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder Händler ist auch wirklich seriös und zahlt einen fairen Preis für euren PKW. Vor allem sollte im Idealfall ein Fachmann nochmal einen genauen Blick auf und unter den Wagen werfen, um umgefähr einzuschätzen, was das Auto nun noch wert ist und welchen Preis ihr dafür verlangen könnt.

Das mag erstmal alles recht kompliziert klingen, doch durch eine genaue Recherche und dem Einholen verschiedener Angebote sollte bei eurem nächsten Autoverkauf alles recht schnell und unter guten Bedingungen über die Bühne gehen.

Alle Kommentare in diesem Blog sind "Do-Follow !"

%d Bloggern gefällt das: